Unterhaltungswissenschaft

Samuel Strehle/ Sacha Szabo (Hg.):
"Unterhaltungswissenschaft"
ISBN: 978-3828896352, Marburg, 2008

Unterhaltungswissenschaft bringt zusammen, was scheinbar nicht zusammengehört: Sie verknüpft Theorien mit Gegenständen, auf die Theorien nur selten oder nie angewandt wurden. Die Beiträge dieses Bandes untersuchen die medientheoretische Bedeutung der Graffittis an den Wänden, die Identitätsprobleme Commander Datas auf dem Raumschiff Enterprise, den kolonialen Diskurs im Dschungelbuch und die postmoderne Geschlechterkonstruktion in Online-Rollenspielen. Mit Hilfe kultursoziologischer Theorien beantworten sie, warum die Schlümpfe so beliebt sind, ob man Herr der Ringe als Kriegserklärung gegen die Moderne verstehen muss und was es mit dem Phänomen Zeit in Terminator 2 auf sich hat.